Gedanken

Wege, wenn sie losgelassen

Doors Open | Anne Seubert

Wege, wenn sie losgelassen,
Tür und Tor zu öffnen,
übers Wasser uns gehen zu machen und
raus aufs offene Meer,
unsere Sehnsucht sich schmiegen zu lassen
auch und gerade wenn keiner sie sieht.

Stehenbleiben ist, daran möchte ich explizit festhalten, immer und stets auch eine valide Option. Innehalten, behutsam den Sinnen eine Einkehr ermöglichen, einzeln oder jeder für sich. Der Wunde die Hand hinhalten, immer und immer wieder, und der Betroffenheit ein offenes Ohr anbieten.

Es bleibt eine Möglichkeit, die sich ablehnen lässt, eine Wahrheit, die Wellen schlägt, egal wie behutsam wir sie auspacken, ein Schmerz, der eindringt und die Welt zur Nebensache deklariert, zur Komparsin, zur Bühne eines Stücks, in dem wir alle nicht mitspielen sondern mitarbeiten. Vollzeit.

Gedanken

Out of Bed

Bad Herrenalb im Morgen | © Anne Seubert

Wo der Berg sich die letzten Nebelsträhnen noch hinter die gold gefärbte Kuppe schiebt.
Wo das Licht erst schüchtern seine Strahlen von links ins Bild tasten lässt.
Wo der November alle seine Grautöne unter einen blauen Himmel packen darf.
Wo die Berge Heimat und Hosentasche spielen wollen.
Wo die Täler ihre Dunkelheit nur peu à peu preisgeben.
Wo der Morgen ein Geschenk, das sich von selbst entpackt.