Gedanken

Poetischer Impuls III | Vom Wort zur Tat

“Wo wohnt so ein Text? Ist er eher Typ südliche Hanglage oder Inselbewohner? Großstadt-Loft mit Terrasse und Balkon? Oder Häuschen am See? Hausboot gar? Hat er es gern großzügig oder kuschelt er gern? Und wie bewegt er sich fort:

Wie findet er von mir zu dir? Wie kann ich ihm Brücken bauen? Wie schaffe ich Traversen, eine Strömung, die ihn mitzieht, wie die Rheinströmung in Basel die Fähre über den Rhein zieht von einem Ufer zum anderen. Der Fährimann fährt mit, aber der Zug, der kommt vom Fluss.”

Poetischer Impuls, im Rahmen des dritten und letzten Bauwerks | Vom Wort zur Tat.
Zu den Poetischen Impulsen I und II.

Gedanken

Poetischer Impuls II | Vom Wort zur Tat

“Ich nehme ein Wort oft erst in den Mund, wenn ich es ausschreibe, dann aber lasse ich es klingen in mir, lausche, höre hinein und lasse es ein paar Minuten ziehen, wie einen guten Tee. Bewege es im Mund von der einen Backentasche in die andere. Was klingt an? In welcher Tonart ist es geschrieben? Entsteht ein Bild, eine Stimmung? Klingt es „gut“? Passt es in den Kontext? Oder braucht es ein anderes Wort? ”

Poetischer Impuls, im Rahmen des dritten und letzten Bauwerks | Vom Wort zur Tat.
Zu den Poetischen Impulsen I und III.