Leise Vergnügungen

Leise Vergnügungen XII (Januar Edition)

Waldesruh | © Anne Seubert

# Die knarzenden Holzdielen mit nackten Füßen liebkosen, schon beim ersten Schritt in den Tag.
# Dem Duft des Kaffees in die Morgenstunden folgen, noch mit geschlossenen Augen.
# Das erste Licht des Tages auf Haut und Knochen willkommen heißen, gleichermaßen über Tischplatten streichelnd.
# Die Stille einatmen, Bauchatmung, you know.
# Tasten üben, mindestens drei Stunden am Tag, am liebsten auf Haut.
# Wärme in bauchige Flaschen füllen, die dich durch den Tag nähren.
# Suppen löffeln, in allen Schattierungen, und das Salz auf den Lippen spüren und hinten am Gaumen.
# Bitterkeit träufeln.
# Unter der Decke ein Paradies entdecken, das so nah wie fern, so offen wie schüchtern.
# Dem Nebel den Weg ins Gedächtnis zeigen und auf ein Blinddate mit der Stille einladen in dir.
# Zeit lassen und Traurigkeit, dem Raureif beim Reifen zuhören und der Erde beim Frieren.
# Mit der Dunkelheit kuscheln, unsichtbare Zärtlichkeiten austauschen, flirten sobald die Dämmerung einsetzt.

Geliebte, Leise Vergnügungen

Leise Vergnügungen XI

Herbstliebe | Anne Seubert

den moment nicht nutzen sondern küssen.
das wasser nicht weihen sondern wellen schlagen lassen.
den abend nicht loben sondern feiern.
die frage nicht stellen sondern betten und zwar weich.
den winter nicht fürchten sondern wilkommen heissen.
den bauch nicht füllen sondern fühlen.
die liste nicht abhaken sondern hissen.
die wut nicht zügeln sondern anfeuern.
den kuss nicht erwidern sondern mit geschlossenen augen hochleben lassen
das rad nicht hamstern sondern ruhig neu erfinden.
den weg nicht gehen sondern auf schultern tragen.
das jetzt nicht wecken sondern zudecken.
das fass nicht anstechen sondern genüsslich überlaufen lassen.
die lüge nicht kürzen sondern aussprechen lassen.
die wand nicht hochgehen sondern halten.
das haar nicht spalten sondern locken.
die angst nicht schlucken sondern ausführen.
die frucht nicht schälen sondern mit haut und haar verschlingen.
den atem nicht gängeln sondern teilen.
die wunde nicht salzen sondern süß verschließen
den schweiss nicht abschminken sondern abfüllen.
den gott nicht anbeten sondern zu tisch bitten.
die löwin nicht zähmen.

Leise Vergnügungen III, III, IVV, VI, VII, VII, IX, X.