Geliebte

In Erwartung deiner Fingerspitzen

1050475

Auf Tischen servieren sie hier den Most aus den Früchten, die fielen.
Das Jahr war weit, der Sommer endlich, das Panorama im Fenster hält den Winter auf Abstand.

Du fällst mir leicht, wie mir das Leichte schwer fällt,
wer ohne Erinnerung, werfe den ersten Stein, sagst du
und der Stein fällt und eine Hand geht zu Boden, an deinen Fingerspitzen vorbei.

Am Tisch wählen sie Wein, der auf Steinen wuchs, die sich erinnern. Wie der Sommer war?
Hängt ihn höher, sagt einer, kein Gaumen zu hoch, treibt ihn auf die Spitze!

Du nimmst den Stein wie eine Perle zwischen zwei Fingerspitzen, ein ganzer Sommer moussiert im Glas und über deine Lippen, öffnet was schon geschlossen; Saisonende?

In Erwartung deiner Fingerspitzen krümmt sich meine Haut scheinbar der Sonne entgegen, ein Panorama, das wie die Erde keine Scheibe, kein Brot und doch Nahrung. Spielfeld. Garten. Out of season vielleicht, doch kein Stein, der unter den Tisch fällt.

Geliebte, Leise Vergnügungen

Leise Vergnügungen XI

Herbstliebe | Anne Seubert

den moment nicht nutzen sondern küssen.
das wasser nicht weihen sondern wellen schlagen lassen.
den abend nicht loben sondern feiern.
die frage nicht stellen sondern betten und zwar weich.
den winter nicht fürchten sondern wilkommen heissen.
den bauch nicht füllen sondern fühlen.
die liste nicht abhaken sondern hissen.
die wut nicht zügeln sondern anfeuern.
den kuss nicht erwidern sondern mit geschlossenen augen hochleben lassen
das rad nicht hamstern sondern ruhig neu erfinden.
den weg nicht gehen sondern auf schultern tragen.
das jetzt nicht wecken sondern zudecken.
das fass nicht anstechen sondern genüsslich überlaufen lassen.
die lüge nicht kürzen sondern aussprechen lassen.
die wand nicht hochgehen sondern halten.
das haar nicht spalten sondern locken.
die angst nicht schlucken sondern ausführen.
die frucht nicht schälen sondern mit haut und haar verschlingen.
den atem nicht gängeln sondern teilen.
die wunde nicht salzen sondern süß verschließen
den schweiss nicht abschminken sondern abfüllen.
den gott nicht anbeten sondern zu tisch bitten.
die löwin nicht zähmen.

Leise Vergnügungen III, III, IVV, VI, VII, VII, IX, X.