Geliebte

Der kleinste Finger


Der kleinste Finger
weiß nicht nur
deine Aufmerksamkeit
auf mein zur Neige gehendes Heißgetränk
zu lenken,
er verrät dir auch meine Ungeduld
und meine Lust, dich zu berühren.

Mag sein.
Möchte sein.
Möchte haben.
Teil haben.
Teil sein.

Teil sein einer Hand,
voll von dir,
und dem,
was du auf den Hüften trägst,
präventiv oder wie man das nennt,
das heute für morgen gleich mit
und darum doppelt mindestens
geliebt,
gelobt,
gelabelt werden möchte:

to be handled with closed eyes and open hands.

Geliebte

Ansichts-Waisen

Eingebettet in ein Licht, das seinesgleichen sucht, wie du dein Leben, das sich die Watte um den kleinen Finger und den Wetterbericht auf standby gewickelt, wie einen Schal, den man nicht mehr missen möchte.

Aufgelegt, so gut, dass es dir den Atem und die Stimme gleich mit verschlägt, in einer Sanftheit, die so bestimmt wie betörend, obgleich dein Antlitz eines, das noch zu entblößen, aber wer wollte das schon?

Ungelöst das Rätsel, das deine Identität wie den Schwung deiner Hüfte umgibt, als wären die Umstände etwas, das uns treu oder auch nur zugewandt, dabei sind sie es, die dich berühren, ja tragen dürfen von Angesicht an und einladen auf einen Blick zurück oder nach vorn.