Geliebte

Der Nächste bitte

Merry Christmas | © Anne Seubert

Manchmal entstehen diese Momente, in denen einer zieht, schneller als sein Schatten. Diese Schatten der Zeit, in denen einer Ja sagt, noch ehe die Frage entworfen. In denen einer den Ton trifft ohne das Lied zu kennen und in dem du tanzt, als wäre der Ball dein erster und du Erbin eines Talents.

Der Nächste bitte

Es gibt sie diese Momente, in denen mein Auge ein Lächeln warhnimmt, das noch nicht gelächelt, das noch nicht in Auftrag gegeben, das sich unter der Tür durchgeschmuggelt hat wie einer dieser vorwitzigen Sonnenstrahlen früh morgens, bevor der Wecker seine Stimme erhebt.

Die Nächste bitte

Auch wenn du dich jetzt nicht angesprochen fühlst, du bist gemeint. Du, der du mir näher bist als andere, der du mir Antwort stehst und Widerrede in vielen meiner Selbstgespräche, der du den Ton zwei Oktaven tiefer ansetzt und das Abendessen am liebsten drei Stunden später, als mir lieb. Wir finden uns trotzdem so unverhofft wie unausweichlich.

Gerne wieder.

Geliebte

Wie geht es dir?

Eierschale | Anne Seubert

Mit deiner Frage entführst du mich in eine Zeit, als ich noch laufen konnte, als ein Schritt ein Weg in die richtige Richtung war oder doch zumibdest werden konnte und in jedem Fall vorgab, zu sein.

Wie geht es dir?

Das Über-Ich hat Pause während du sprichst. Das Es darf Objekt spielen, und du dem Ich deine Stimme leihen. Ob sie bis zur Antwort durchhält ist eine Frage der Ehre. Aber auch eine des Voluminalpronomen.

Noch seid ihr euch einig.

Wie wenn nicht gleich, zischt dein Jüngeres ich aus den hinteren Rängen, stiehlt der Souffleuse die Show und dir das Vorrecht des Älteren. Heute bist du dran, morgen verliere ich.