Geliebte

Ansichts-Waisen

Eingebettet in ein Licht, das seinesgleichen sucht, wie du dein Leben, das sich die Watte um den kleinen Finger und den Wetterbericht auf standby gewickelt, wie einen Schal, den man nicht mehr missen möchte.

Aufgelegt, so gut, dass es dir den Atem und die Stimme gleich mit verschlägt, in einer Sanftheit, die so bestimmt wie betörend, obgleich dein Antlitz eines, das noch zu entblößen, aber wer wollte das schon?

Ungelöst das Rätsel, das deine Identität wie den Schwung deiner Hüfte umgibt, als wären die Umstände etwas, das uns treu oder auch nur zugewandt, dabei sind sie es, die dich berühren, ja tragen dürfen von Angesicht an und einladen auf einen Blick zurück oder nach vorn.

Geliebte

Zwischen deinen Flügeln

zwischen deinen Flügeln
sitzt ein Spatz
mit wildem Herz

sitzt und notiert
das Protokoll deines letzten Traums
Kapitel für Kapitel unter die Haut

mit gläsernem Schnabel
nimmt er dem Schmerz, der da sonst wohnt
und heute endlich abdankt
die Blätter einzeln aus der Hand

du seufzst und legst zusammen
was dich staunen macht und abheben:
Bätter und Schmerz, Schwingen und Herz

und doch

entziffert ein Spatz
zwischen deinen Flügeln
deinen nächsten Traum