Gelage

Ohne den Mut, die Augen geschlossen zu halten

Einer will’s wissen, will alles und mehr, über Begehr und Bord oder was sonst noch dazu gehört, will mich auf Händen tragen als ob oben gleich unten und vorne noch ein Stück Nacht übrig, das sich teilen ließe oder mit Fingern verspeisen, mit dem der noch eine Hand frei oder erst gar kein Hemd an weil Sommer und sorgenfrei und zu viel des Guten ist erst noch zu wenig vom Nachtisch, der heuer direkt out of bed, ungeduscht aber mit Kaffee an den noch nicht ganz wachen Lippen und überhaupt vor dem Frühstück ist nach dem Mitternachtssnack, der wiederum direkt auf das ab und zu durchsickernde Schmiegsamkeittesting, top secret versteht sich, folgt oder auch nicht, denn Folgen sei Tanzen für Anfänger und ohne den Mut, die Augen geschlossen zu halten, komme wer wolle auf eine Umarmung oder zwei, to go oder für eine Nacht, die bleibt: Selten so lange wie gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.