Gemäuer

Auf spitzen Zehen

Auf spitzen Zehen | © Anne Seubert

Der Stadt auf spitzen Zehen begegnen,
leise Indianerschritte über Zebrastreifen,
die den Platz den Berg hinauf führen,
erste Spuren im Schnee, der nicht mehr fällt.

An der Ecke zögern und die Friedenspfeife zücken,
abbiegen als ob niemand zuschaut,
klingeln mit sieben Streichen und einem Punkt,
der sie alle stehen und sich wundern lässt:

Eine Tür öffnen, die ein Haus betritt,
die Sieben wie eine Galionsfigur auf der Stirn
das Dach tief in die Stirn gezogen, die Falten
in den Schatten legend,
dem Schweigen ein Räuspern abtrotzend:

Wir sind wieder da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.