Gegenwart, Leise Vergnügungen

Leise Vergnügungen XXII | Zwischen Mohn und Mandelblüte

Mohn 2022 | © Anne Seubert

# Mich zwischen Mohnblüten kuscheln und den Wind durchs Feld rauschen hören.
# Die lange Leine voll ausnutzen und die eigenen Gedanken überland führen. Auch mal ins Ausland, aber pssst!
# Die geschlossenen Augen zwischen noch nicht und nicht mehr gerade nicht öffnen
# Den Impuls, Feuer zu legen auf den Abend schieben und den nackten Fußballen Pore für Pore auf den kalten Badezimmerboden setzen
# Innerlich aufblühen
# Franzbrötchen mit Sissi teilen und das Lächeln dazu auch
# Wermut einkaufen und Wagemut trinken
# Wasser und Wein einschenken und noch einen, von dem dir der Name nicht einfällt
# Alle ausladen und die Mandelblüte ausrufen, Kirschblüte war gestern
# Dir den Hof machen und das Tor dazu ausdenken
# Morgens um fünf alle Viere ausstrecken und dann doch unter die Decke kriechen
# Dem Abend schöne Augen machen und der Nacht das Du anbieten.
# “Bleibst du?”

Weitere leise Vergnügungen.

Leise Vergnügungen

Leise Vergnügungen | XXII

Toshihiko Mitsuya, Schlossgut Schwante | © Anne Seubert

# Dem Leben heimlich auf die Schliche kommen
# Die Augen schließen und der Erde beim Umdrehen zuhören
# In der letzten Reihe zwischen Konsonanten stumm Vokale am Gaumen spazieren gehen lassen, AEIOU
# Die eigenen Fingerspitzen eine Kontaktanzeige aufgeben lassen, Berührbare suchen
# Toshihiko Mitsuyas Silberblumen beim Aufblühen beobachten
# Der Hitze bei ihrem Weg unter die Haut nachspüren, dem Glühen einzelner Poren
# Den Nacken bis zum Haaransatz für Momente auf Eis legen
# Dem Himmel eine Wolke und ihren Schatten abtrotzen
# Inseln entwerfen