Gestern

Vierstündiger TIA

Im Portugiesischen ist TIA die Tante. Und Tanten gibt es dort jede Menge, meist ja Marias aber natürlich auch Tia Ana, Mafalda – der hässlichste portugiesische Frauenname wie ich finde -, Lúcia, Ana Margarida, Cláudia, Marília, Amália oder Leonore. Jede Familie hat ihre Tias und die Tias ihre Geschichten. Und ihre Macken.
Oft sind Tias auch gar keine wirklichen Tias, im strengen Sinne der Ahnenfolge, sondern Nachbarinnen, Schwägerinnen, altbekannte Verkäuferinnen, Friseurinnen oder Putzfrauen.
Sie alle sind Tias. Und mindestens TIA MARIA kennt man auch in Deutschland.

Die mir bekannten Tias waren größtenteils alleinstehend und froh um jeden Neffen, jede Nichte, derer sie sich annehmen konnten. Kochend, Rat schlagend, Sorgend. Sie meinten es prinzipiell gut, lagen damit aber oft auch daneben. Sie schwiegen seltenst und wenn dann um zu lächeln. Neugierig!

Dass TIA aber auch auf Überweisungsformularen stehen kann, war mir neu. Die Bedeutung dahinter erst recht. Ich solle auf einen baldigen Termin beim Spezialisten bestehen, sagt mir die Ärztin, mir die Überweisung überreichend, was am besten nicht telefonisch sondern persönlich zu erreichen wäre. Ich schaue zur Seite, mir ist es gar nicht so dringend, ich will gar nicht genauer wissen, was hinter dieser TIA für eine Geschichte steckt und schon gar nicht will ich Rücksicht auf ihre Macken nehmen. Ich will nichts mit ihr zu tun haben, ehrlich gesagt.

7 Gedanken zu „Vierstündiger TIA“

  1. mq sagt:

    Bitte kümmern Sie sich um diese bucklige Verwandschaft, bevor sie keine Rücksicht mehr auf Ihre Macken nimmt! Gegenseitiges Ignorieren wäre Idealzustand, darauf ist aber seitens mancher TIA kein Verlass.

  2. kopffuessler sagt:

    Ich weigere mich trotzdem, mit uneingeladener, ja unwillkommener Verwandtschaft meine Sonntagnachmittage samt Kuchenkrümel zu teilen.

  3. kid37 sagt:

    Es gibt aber so soziale Pflichttermine. Vielleicht feiert diese Tante grad den 75. oder sonst ein wichtiges Jubiläum. Da heißt es Zähne zusammenbeißen, Lächeln aufschminken und hin. Nachher gibt die Olle echt keine Ruhe mehr.

  4. kopffuessler sagt:

    Ich hab sie jetzt schon dreimal reingelassen, irgendwann ist Schluß! Auch wenn ich so ausseh, ich bin noch nicht alt genug für Kaffeekränzchen.

  5. schneck06 sagt:

    ach, sie ist ja nur eine NENN-tante!
    und nenntanten sind entweder oft die nettesten, oder man kann sie den hasen geben.

  6. kopffuessler sagt:

    Egal, wie sich die Tante nennt, wenn der Hase Neurologe ist, will ich den nichtmal gebraten!

  7. schneck06 sagt:

    ich gehe einfach einmal davon aus, daß der hase völlig falsch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.