Gelüste

In Grund und Boden

Ich weiß ja, du kannst nichts dafür. Im Gegenteil, es ist ja Liebe. Auch der Arzt nicht und nicht die Eltern, der Typ am Telefon nicht und nicht die dusslige Apothekerin. Auch der zwinkernde Anwalt nicht und nicht die drei Mädels vor mir an der Kasse, nichtmal die Schwangeren in der S-Bahn und nicht die Frau S., die mir die Absage heute schickte. Der Ofen nicht, auch wenn er die Kekse verbrannte, der Dieb nicht, auch wenn das Fahrrad meines war, der April nicht, auch wenn das Wetter besser sein könnte.

M. nicht, denn warum auch nicht, eine Umarmung hat noch niemandem geschadet, und C. nicht, der versteht bestimmt noch nichtmal warum ich nicht kam. K. nicht, denn wer würde bei New York schon nein sagen. J. wahrscheinlich auch nicht, aber nein, ich möchte keinen Trost.

Und doch. Ich würde so gerne schreien, euch alle in Grund und Boden.

5 Gedanken zu „In Grund und Boden“

  1. me. sagt:

    schreien ist gut. (kein ‘waere, wenn’)

  2. me. sagt:

    schon versucht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.