Gelage

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten

Für Herrn Engraver

Vorbei an gestylten Currywürsten, an undefinierbar farblosen Gewebeproben und in Brandtzwiebäcken versunkenen Gestalten schieben wir uns zu den Bulldozerwelpen und Leuchtreklamezicken. Uncharmant flüstert Dir der Bucklige einen Schwall unsortierter Zischlaute ins Ohr: Du mögest Ihn nicht so lose über den Arm geworfen mit Dir herumtragen, über die Schulter geworfen sei das Mitsichführen hingegen erlaubt ebenso wie das Inanspruchnehmen kostenloser Krippendienste. Er lächelt seine spröden Lippenfetzen durchdringend, Eitelkeit ist ihm offensichtlich unbekannt, nicht weniger als fremder oder eigener Ungehorsam. Und so nicken wir nach außen dem Ernst der Situation genüge tuend, innerlich blutwurstende Rache schwörend. Der nächste Raum legt Dir einen Schatten zu Füßen, den Du unbemerkt fast hastig durchschreitest, dem Kleingedruckten sorgsam ausweichend. Aus der Wand links von uns ragen kopflose Hörer, deren Stimmen der schwarzweißen Diva Leben einhauchen sollten. Uns machen sie die Kehle trocken, den Blick müde und die Beine zu Staub. Einknickend fragt mich mein Nachfolger nach Deinem Namen, die Entschuldigung für seine Unwissenheit gleich mitgelächelt. Ich raune ihm Unsägliches ins Ohr, seinem Knie den entscheidenden Stoß gen Raummitte gebend, dort stünde die Couch, samt Kissen an dem zu horchen ich ihm riete. Er jedoch möchte aufrecht bleiben, standhaft, und versagt mir gar Undankbarkeit, dabei verachte ich Demut in Einstellungsgesprächen. Unser aller Rausschmiss droht über allem und wenn da nicht die Treppenhäuser wären, die Raum um Raum verbinden, mitunter mühsam zu erklimmen, immer aber durch pure Anwesenheit glänzend, ich wüsste nicht wie die Räume zu erreichen, an deren Fenstern ich mir die Nase letzten Winter plattdrückte.
Du lächelst meine Hand ergreifend, als wir den vermeintlich vorletzten betreten und angesichts des Andrangs den Platz nahe dem Blumenbukett, unter dem gläsernen Lüster, ansteuern. Eine Sitzplatzgarantie wäre lieb gemeint aber unangebracht gewesen lache ich, mein Päckchen schnürend.

4 Gedanken zu „Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten“

  1. engraver sagt:

    oh … für mich … wie schön.

    danke

    freu mich auf
    (w/h) eiteres raum um raum durchschreiten

  2. Ole sagt:

    Das erinnert mich auf traumfeine Weise daran, als ich einst… aber darüber werde ich dereinst ausführlicher erzählen. Es ist nur eine kurze Episode, aber zunächst ist es Zeit, im Mikrofiche-Archiv meines Bilder- und Geschichtenarchivs nach der alten Episode zu wühlen. Sie ist schon alt, es gibt sie noch nicht woanders. Aber mir schwant, es gibt sie noch. 🙂

  3. kopffuessler sagt:

    Vergiß die Schwimmflügelchen nicht, Ole 🙂

    Engraver: Es dreht und dreht und dreht sich durch Hände und bringt noch den Grimmigsten zum Lächeln. Danke!

  4. engraver sagt:

    der goldene faden wurde ja zum glück als roter entlarvt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.