Gedanken

Wasserstandsmeldung

Ich meide Geräteschuppen.
Ich esse ungern mit Stäbchen.
Ich liebe selten.
Ich lüge weniger.
Ich backe Bananen.
Ich lerne aus Erfolgen.
Ich koche mit Wut und Gerste.
Ich rede im Schlaf.
Ich frage leidenschaftlich nach dem Weg.
Ich pflege einzelne Muskelfasern.
Ich warte immer wieder auf Gestern.
Ich lebe heimlich.

~~~~~~~

Das Über-Ich randvoll mit Sinnlichkeit und ein Himmel voller Kontrabasse, so beginnt was krumm vor Gram. Zärtlich vor Raserei verrinnt mir die Wut zwischen den angebissenen Fingernägeln. Mein Atem sucht Schleichwege sich jenseits von Mantel und Schalkragen. Beim Ausstreichen der abgestandenen Makeupreste weckt die unbezähmbare einzelne Locke an der rechten Augenbraue Erinnerungen an den Goldzahn, den du damals schon trugst, als wäre er die schönste und nicht etwa die einzige Kerze am Leuchter. Angst habe ich trotzdem, dass der Haaransatz zurück und das linke Knie bei jedem zweiten Schritt mittlerweile ausweicht.
Im S-Bahnzug verbleicht die Dezemberkälte endlich zu gnädigen Fetzen. Ich zähle vereinsamte Handschuhe zwischen den ostgelben Straßenlaternen und entblättere geradezu genüsslich den immer wieder aufwallenden Ekel vor Jahresendzeitfeierlichkeiten. Einer singt ein zweistimmiges Lied und fragt nach dem Weg. In meiner 3. Jackentasche findet sich auf der Suche nach dem stilisierten Stadtplan eine Tafel Schokolade, die geteilt werden will und zwar sofort.

10 Gedanken zu „Wasserstandsmeldung“

  1. dolce vita sagt:

    Wasserstandsmeldung, die nicht bis zum Hals reicht sondern unter die Haut geht.

  2. kopffuessler sagt:

    Eine großzügige Nase Natriumdanmpf? T.M., T.M., dann doch lieber ordentliche Schneeflockenrösti zur Metzgete.

  3. kopffuessler sagt:

    @dolce vita, willkommen und danke für die Haut(e) Couture.

  4. mkh sagt:

    Leidenschaftlich nach dem Weg zu fragen könnte ein guter Weg sein. Aber wen?

  5. T.M., Nachwuchsheld sagt:

    Schneeflocken sind aktuell. Sagen wir 3cm. Das reicht jetzt. Meinetwegen kann’s Frühling werden.

    P.S.: Bananen backen ist irgendwie wie Möhren pürrieren, oder nicht? Huuäää.

  6. kopffuessler sagt:

    @mkh, im Zweifel die Freundlichen, sprich Zurücklächelnden. Geschickterweise aber wohl eher die Zielstrebigen, hm?

  7. kopffuessler sagt:

    @T.M., den Schnee hatte ich bestellt, sorry! Und zwischen und Möhrenpüree liegen Welten!

  8. mkh sagt:

    @kopffuesslerin, hängt davon ab,ob wir den Weg oder das Ziel suchen. Im Zweifel aber die freundlich Zielstrebigen.
    Und kommen Sie gut durch die Feiertage!

  9. kopffuessler sagt:

    @mkh, besten Dank für die guten Wünsche. Haben Sie wundervolle Tage, mindestens bis zum nächsten Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.