Gelüste

Mit den Waffen des Meeres

Zwischen meinen Zehen halte ich meine Träume versteckt.
Ringförmig engumschlungene Pakete, die Zündschnur endet unter meiner Ferse.

Doch solange ich der Realität weiterhin nur auf Zehenspitzen auf die Füße trete droht uns beiden keinerlei Gefahr. Nicht einmal Glück.

Es bleibt das Warten auf den mit den Waffen des Meeres bestückten, voll von Wonne und Gischt. Es bleibt die unerträglich rastlose Ruhe vor dem Sturm.

2 Gedanken zu „Mit den Waffen des Meeres“

  1. dolce vita sagt:

    Ich liebe Deine Schreibweise, bewundere Deine Wortkreationen und lache über Deine Wortspiele. Call me a fan.

  2. kopffuessler sagt:

    Spiel mit! Und sei dir gewiss, ich lechze nach deiner Leichtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.