Geliebte

Seidenraupe war gestern

Nicht etwa manchmal. Heute. Heute wünscht er sich die eine, die ihm den Baum wieder ausreißt, den er einst im Schweiße seines Handballens gepflanzt hatte. Die ihm mit Nano-Pinzettchen auch die letzte Krume Erdreich unter dem Daumennagel entfernt.
Heute weint er bei der ersten Kugel Eis des Jahres dieser einen hinterher, die ihm morgens noch mit geschlossenen Augen seine Laune für den kommenden Tag vorhersagen konnte. Die wusste, mit welchen Tickets sie ihn abends aus dem Haus locken und trotz früher oder einsetzender Müdigkeit bis zum Morgen wach hielt.

Morgens, noch vor dem tagtäglich nötigen Wimpern auseinanderdehnen bereits, hatte sie ihre Siebenmeilenstiefel mit Sehnsucht beträufelt und mit dem letzten Körnchen Schlafsand aus dem inneren Augwinkel auf Hochglanz poliert. Solchermaßen gerüstet hatte sie stets ein ums andere Mal die Federn in seinem Plumeau gezählt, virtuell versteht sich, einzig den Moment herbei sehnend, da er ob einer unverhofften Bewegung ihrerseits seine baldige Bewusstwerdung signalisierte. Sie blieb passiv, bis auf die kalten Zehen, die sie ihm mangelhaft Unachtsamkeit vortäuschend alle 7-9 Minuten in die Wadenaußenseite drängte. Spielerisch natürlich.

Ja, er vermisste ihren Elan, mit dem sie die Nächte auf das von ihr so sehr geliebte Morgengrauen, kurz bevor der Streifen Himmel über dem nächsten Dach errötete, reduziert hatte. Noch mehr aber vermisste er ihre ihm alle Sinne erweckende Sinnlichkeit, die sich mit luzider Wucht seiner Kugel Eis ebenso wie seine gesamten Alltags bemächtigen konnte, ohne die umgebende Waffel auch nur eines Blickes zu würdigen.
Mit ihrem spöttisch-herausfordernden Lächeln unter der Hutkrempe, beschloss er noch an der selben Kugel Eis leckend, Tränen wie Zehenspitzen ad acta zu legen und tanzen zu gehen.

4 Gedanken zu „Seidenraupe war gestern“

  1. schneck08 sagt:

    Seide und Waffel sind schwierig, ähnlich wie (fast) leichter Pelz und schwermütige Plaste. Obwohl!

  2. kopffuessler sagt:

    Ach, ich weiss nicht. Man denke an Honigwaffeln mit buttersseidenem Glanz oder Seidenbettwäsche in Waffelopftik…

  3. amadea sagt:

    wimpern auseinander dehnen. eine schwierige arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.