Gelage

Nur kurz Luft holen

Luft holen | © Anne Seubert

Ich bin nur kurz Luft holen,
schreibst du in den Brief an die Vergangenheit,
die uns beiden gehört.

Gezahlt hast du, aber ich bin gegangen,
im Vertrag standen wir beide –
bis das Datum nicht mehr lesbar und unsere Unterschriften verblasst.

Blaue Tinte, darauf schworst du auch beim Stechen,
während mir die Farbe egal, aber die Form heilig, und Luft?
Luft war genug für alle da.

Bis sich die Zeilen biegen, log ich, und nannte es Wellen.
Dann stand die Geschichte plötzlich zwischen uns und
Du schlugst einfach (?) ein neues Kapitel auf und kamst zurück an Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.