Gelüste

Dem Duft nachgeben

#wir | © Anne Seubert

Dem Duft nachgehen, den du unterm Zopf trägst, sorgfältig hochgesteckt. Dem Abend Glauben schenken, der ins Plaudern geraten war, jenseits der eigentlichen Agenda. Der Stille gewahr werden, die sich in den Atempausen, kokett in Szene zu setzen versucht, durchaus mit Erfolg. Dem Lektorat ein Zeichen setzen, zwischen die Stühle, morgen sei auch noch ein Tag. Der Vorfreude aufs Tablet helfen, das du leer aus der Küche mitbringst, Geduld sei geboten. Den Händen ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen können: Ehre wem Ehre gebührt. Der Nacht ein Lager bereiten, nahe am Fluß, Blick auf die Morgenröte, ein paar Wolken als Sichtschutz bis dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.