Gelüste

Einmal Vanillje mit Streuseln und Regenschirm, bitte.

Und einmal das gleiche in grün zum Mitnehmen! hätte ich hinzufügen sollen, als der Knirps so selbstbewusst sein eigenes Vokabular verwendete um seiner Bestellung Gehör zu verschaffen. Hätte!

Viel zu heiß der Tag an dem ich über meine eigenen Füße stolperte, so ungeschickt, dass aus dem Stolpern ein Knicken, ein Einknicken, gar ein Umknicken wurde, das mir faustgleich vor allem in den Magen fuhr und alles andere zur Nebensache degradierte. Dass es eigentlich ein Reißen war, ein Riss, wurde erst durch Röntgen klar. Und eigentlich sogar erst in dem Moment als die Mail ausblieb, auf die mittlerweile Wochen gewartet wurde. Dann aber unumstößlich und schmerzhaft und für sechs Wochen ewig.
Und dann war alles Weinen und Humpeln und Binden wurden eingesalbt und Waden damit mumifiziert und es blieb auf das Ende der Ewigkeit zu warten ohne dabei zu stolpern. Dies misslang am 9. Tage und von da an zierte ein rosa Bürzel den betroffenen Fußrücken kurz oberhalb des Zehenansatzes. Die Haut darüber spannte und pellte sich zuweilen, aber der rosa Grundton blieb, zuweilen glühte er auf.

2 Gedanken zu „Einmal Vanillje mit Streuseln und Regenschirm, bitte.“

  1. Ole sagt:

    Richtig groß! Ein Bourbontext! Schappoh!

Schreibe einen Kommentar zu kopffuessler

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.