Gelüste

Gelegentlich leichte Schauer

Er schloss die Augen. Handballen rollen sich über seinen Hüftbogen, reiben die Spurrillen der Fado-Klänge tiefer in seine Haut. Er ahnt einen Ringfinger. Atemspuren erobern seinen Nacken Mulde für Mulde erst bis zum Haaransatz, dann auch weit darüber hinaus und mild-herber Wortbalsam füllt seine linke Ohrmuschel, frisch gelesen aus ökologisch kultivierten Reben des nahe liegenden Südhanges. Synchron erheben sich Haarwurzeln geweckt aus metertiefem R.E.M.-Schlaf, Locken schlagen sich ins vordem glatte Haar, kräuseln Volumen wo einst glattgebügelte Eintracht herrschte.
Aus dem Nagelbett seines linken Daumennagels erhebt sich, sich nach allen Seiten spreizend, wohlig gähnend, eine Gänsehaut, die im ersten Anlauf bereits die Schultergegend erreicht und auf dem Rückweg die Ellbeuge gar mit doppelter Intensität heimsucht. Graumelierte Steh-Auf-Härchen tummeln sich nunmehr, wenn auch für ihren Biorhythmus zu einer Unzeit wach gekitzelt, vergnügen sich Rücken an Rücken um fremdländische Fingerspitzen mit zart lackierten, angenehm rauen Fingernägeln.
Mandelsirupfetzen von der Größe eines Feinstaubpartikels tolpatschen an der linken Zungenaussenseite entlang, da wo die Papillen Geschmack zu destillieren vermögen, über des Gaumen Umwege, hin zu seinen noch trocken flüsternden Lippen und auch daran: vorbei. Angekommen an Nasenflügelöffnungen im Doppelpack, dort gierig der sie üppig umlagernden Luft entnommen und stande pedes ins Genusszentrum transportiert, das ihm in Erwartung crèmeweiss dampfender Milchbecher beinahe die Augen geöffnet. Vereitelt dies einzig vom raunenden Flaum eines berauschend warmen Wadenbeins, welches sich soeben anschickt seine Schenkel zu teilen.

10 Gedanken zu „Gelegentlich leichte Schauer“

  1. kopffuessler sagt:

    Wo man sich ohne Wetterbericht ja schon nur selten mehr für ein paar Schritte aus dem Haus traut.

    (Merci)

  2. amadea sagt:

    Das werd ich dem Lover vorlesen. Mit einer Stimme wie die Knef.

  3. schneck06 sagt:

    gibt es soetwas auch in süddeutschland?

  4. kopffuessler sagt:

    Liebste amadea, dessen Reaktion auf Deine Vorlese interessiert mich sehr. Vor allem aber: die besten Grüße unbekannterweise!

  5. kopffuessler sagt:

    Aber ja, lieber schneck, das gibt es ja sogar in amadea’s Gefilden.

  6. Ole sagt:

    Mein Innenohr raunt noch immer. Das Kopfkino lässt Bildschönheiten flimmern, Deiner Worte wegen. Danke. Toll.

  7. peddi sagt:

    Sie spielen mit meiner Wetterfühligkeit, statt leichter Schauer, sofort einsetzendes Synapsengewitter, immer schneller werdender Puls trommelt an der Schläfe wie Donnergrollen, schon vergessengeglaubte Narben röten sich schmerzend, wie auch die Wangen, schamvoll, dabei ein leichtes Hoch im Tiefdruckgebiet.

  8. kopffuessler sagt:

    Lieber Ole, bitte gerne. Innenohrschönheiten aufs Podest, ja, auch wenn’s juckt. 😉

  9. kopffuessler sagt:

    Auch Schamesröte verströmt zuweilen Wärme, im Gewitter stehen lassen wollte ich sie auch damit jedoch nicht, monsieur peddi, pardon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.