Gedanken

Einhalt, please!

Ich mag diesen Mensch nicht, der nur mehr Rückgrat ohne erkennbare Seele. Der nur mehr ackert ohne Lust. Der immer aufsteht, statt sich mal lang zu machen. Dessen Tage alle anthrazit-farbenen Nächten ähneln, statt dem Blau der Horizonte Konkurrenz zu machen. Ich ertrage diesen morgendlich-vorwurfsvollen Blick nicht mehr. Möchte dieses erbärmlich-wimmernde Wesen nicht weiter durchfüttern.

Ich will nicht einmal in Verbindung gebracht werden mit diesem Ausbund an Disziplin, diesem achso reizbaren Minenfeld. Seine ewig nörgelnde Vernunft ist mir unerträglich geworden, seine Askese ekelt mich an. Immer dieser Sachzwang, diese besseren Argumente und stets dieser Ernst. Und wenn ich doch mal Widerspruch wage, diese lächerliche Angst, die jeden Liebesbeweis in Grund und Boden stampft.

Ich leide unter dieser pragmatischen Ödnis, die in jeder Pore dieses vaterlosen Menschleins schlummert. Nicht ein Funken Leidenschaft lässt auf eine Zukunft hoffen, aufflackernde Spontaneität wird noch auf der Stelle mit dem stets selbstmitleid-geschärften Absatz vernichtet. Wie mit jemandem leben, der sich die Existenz, vom Genuss ganz zu schweigen, nicht gönnen kann. Der sich kaum frei zu atmen traut.

Obacht, ich willkanndarf nicht mehr.

6 Gedanken zu „Einhalt, please!“

  1. mkh sagt:

    Bei diesen Symptomen wirds tatsächlich Zeit für einen Kurswechsel.

    Und zwar gilt das für beide Phänomene: das mit den anthrazitfarbenen Tagen und das mit den himmelblauen anderen Wünschen.

    Wohlwissend, dass Kurswechsel bei eingespurten Tageswochenjahresabläufen nicht gerade leicht sind.

  2. kopffuessler sagt:

    @mkh, das ist nicht die Frage. Die Herausforderung liegt eher im Aufspüren gangbarer Alternativen.

  3. Hannah sagt:

    “Der sich kaum frei zu atmen traut.” … Das trifft es viel genauer als alles, womit ich meine momentane Situation hätte beschreiben können.

  4. nora sagt:

    das hört sich nach faber an.

  5. UnvernunftSubreal sagt:

    Vernuft ist ja schon anstrengend genug, aber wenn sie dann auch nörgeld… da bleibt eigentlich nur noch zur Schneeballschlacht im Hochsommer einzuladen….

Schreibe einen Kommentar zu UnvernunftSubreal

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.