Gelage

sei buch mir

sei buch mir in diesen stunden vor dem einschlafen, mit kapitelbändchen und goldschnitt. sei buch mir ohne siegel, aber mit der kraft, mich qua wortwogen über sieben ozeane zu tragen und in der vorgefundenen welt sofort heimisch zu fühlen. sei buch mir, verschlossen auf dem nachttisch wartend, mit übereinandergeschlagenen seiten, als könntest du kein wässerchen trüben.
sei buch mir, roman, saga, odyssee, mich seite für seite vom einschlafen abhaltend mit nichts als ein paar zarten lettern auf nackter haut. sei buch mir, immer noch ein kapitel parat haltend, in das ich mich flüchten kann, wie unter die decke, mit zwei kugeln vanilleeis. sei buch mir, mit vorbemerkungen und klappentext, wenn ich zwei starke rücken zwischen mir und der welt brauchen kann und nicht weiss, auf welche seite mich schlagen.
sei buch mir und verrat mich nicht, wenn ich mich zwischen deine absätze schmiege und manche seite nicht umblättern mag, weil ich mich so zu hause fühle in deinen gedanken. sei buch mir und nicht böse, wenn ich gierig tiefer in deinen leib tauche, seite für seite weiterblättere, um endlich zu verstehen, wer du bist, mir sein kannst in diesen stunden, die nur uns gehören. sei buch mir, unendliche geschichte, fortsetzungsroman, enzyklopädie, die unvollendete, lyrikbändchen, so zart beseitet wie ergreifend.
bleib buch mir, unverfilmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.