Gelüste

blumen, locken, strand und beton

22852123_10155853923393669_6652008139034697092_n

wenn wesentlich wird wer abwesend
wenn graut was nach mitternacht feiert
wenn kalt was knietief umarmt werden möchte
wenn nüchtern noch die promille

wenn entzwei was spuren wollte und
dein haupt nicht nur blumen verlockt
sondern auch meiner gedankenflut heimat
bin ich meer an deinem strand und sei er aus beton

und seist du rosenrot nur aus wut
und aus purer höflichkeit bis zur schnittkante auf goldkehlchen poliert, ich zöge dich hinaus aufs offene wasser zwischen deinen wimpern oder wie auch immer du den see nennst, der zu deinen füßen ankert, während du schläfst.

ich möchte den tüll unter deinem rock toupieren,
die nackte angst gassi und zum barbier führen,
deinen blick lambada tanzen lehren und dich auf perlen betten,
die noch gezeugt werden wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.