Gegenwart

auch wenn es draussen kalt

Öfter mal weit rausdenken, über das Rauschen hinweg in Gedanken, die noch nicht in Fakten und Fakes geteilt, die noch nicht auf Scheitel frisiert, die noch gänzlich outofbed looking nicht zwischen Fühlen und Wissen unterscheidet.

Öfter mal weit rausfühlen, in einen Menschen hinein und zwischen seine Ohren, tief in die Magengrube und hinter das Herz, das er auf der Zunge trägt.

Öfter mal weit rausgehen, aus der eigenen Welt in eine Unbekannte, wo der Weg einer ist, der noch schlüpfen darf, wo die Türen Schleier tragen und die Ufergrundstücke unbebaut.

Öfter mal laut rauslachen, lächeln zumindest, auch wenn das gerade nicht auf der Agenda steht und das Gegenüber andere Erwartungen an dein Gesicht mitgebracht hat. Öfter mal das Fenster öffnen, auch wenn es draussen kalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.