Geliebte

In Erwartung deiner Fingerspitzen

1050475

Auf Tischen servieren sie hier den Most aus den Früchten, die fielen.
Das Jahr war weit, der Sommer endlich, das Panorama im Fenster hält den Winter auf Abstand.

Du fällst mir leicht, wie mir das Leichte schwer fällt,
wer ohne Erinnerung, werfe den ersten Stein, sagst du
und der Stein fällt und eine Hand geht zu Boden, an deinen Fingerspitzen vorbei.

Am Tisch wählen sie Wein, der auf Steinen wuchs, die sich erinnern. Wie der Sommer war?
Hängt ihn höher, sagt einer, kein Gaumen zu hoch, treibt ihn auf die Spitze!

Du nimmst den Stein wie eine Perle zwischen zwei Fingerspitzen, ein ganzer Sommer moussiert im Glas und über deine Lippen, öffnet was schon geschlossen; Saisonende?

In Erwartung deiner Fingerspitzen krümmt sich meine Haut scheinbar der Sonne entgegen, ein Panorama, das wie die Erde keine Scheibe, kein Brot und doch Nahrung. Spielfeld. Garten. Out of season vielleicht, doch kein Stein, der unter den Tisch fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.