Gelüste

Welche Sprache spricht die Stille?

Stille © Anne Seubert

Diese nährende Stille, die du dir selbst auferlegt hast.
Diese ruhende Stille, die sich selbst See, Ufer und Landungsbrücken.
Diese trotzige Stille, die den vorliegenden Antworten zart aber bestimmt Kontra zu geben vermag.

Diese fragende Stille, die nichts lieber als lernt.
Diese schüchterne Stille, die sich in deinen Schatten schmiegt.
Diese Stille, die dir zur Seite steht in leisen wie in lauten Zeiten.

Diese müde Stille auch, mehr Schweigen als Macht.
Diese rastlose Stille am Rocksaum des Willens baumelnd, tropfenförmig. Schluck auf.
Diese mäandernde Stille, die mehr wird, je mehr man davon genießt.

Sag, welche Sprache spricht die Stille in dir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.