Gestik

Fingerübungen

Reifrostige Wortfunde am Quint’schen Strandpanorama veredelt den ex aequo tiefgekühlten wie –ausgeschnittenen Montagnachmittag. Er rudert zurück und feilt sich versonnen ein scharfes S in den linken Daumennagel, nur minimal jenseits des Goldenen Schnitts. Trotzdem reißt es Besen ihm in die Fingerbeeren, in die Nagelhaut, in den silbern flimmernden Flaum auf den dem Handballen am nächsten gelegenen, sprich dicksten, sprich untersten Fingerglied. Die vor Jahren subkutan angelegten Meeralgen-Kolonien krümeln plötzlich und dann bricht der Fakiren nicht eine Träne entlockende unter seinem staunenden Blick entzwei.

Erschreckt huscht das Augenpaar zurück zur Grabungsstelle, zurück zum Wort, das weit geworfen tief gefallen war, das eingemottet nun darbte und seines Blickes dringlichst bedurfte. Er spürt die Netzhaut sich lösen, spürt den schon so oft als aufdringlich empfundenen Alltag sich zwischen sie und seinen Augapfel zu schieben, ad hoc eine Blase bildend, die einen Fokus unmöglich macht. Spontanes Husten löst nicht einen der sich festsetzenden Partikel aus der Tränenflüssigkeit, die binnen Sekundenbruchstellen zu Kontaktkleber allererster Güte mutiert war.

Das Erinnern seines Tastsinns und die folgerichtig eingesetzten, unverletzt gebliebenen, Hautpartien rettete ihm schlussendlich den Nachmittag, das Versenken der zentralen oberen Schneidezähne samt des rechten Eckzahns in seiner gut durchbluteten, unabhängig von der Unbill örtlichen Wetters stets anmutig gewölbten Oberlippe aber weckte das Interesse der Kollegin, die seit dieser Woche zwei Tastaturen und doppelt so viele Schreibtische weiter links platziert worden war. Ein fragendes Lächeln für ihn, unvermittelt eröffnet, braungebrannt und tröstend gleichermaßen, dann rutschte ihr Blick ins Wortgetümmel und versank.

3 Gedanken zu „Fingerübungen“

  1. Ole sagt:

    Zarte Wortbrise, mild geschwungen, knuspernd im Nachklang, mit sanftem Effet. Gefällt mir einmal mehr ausnehmend gut.

  2. kopffuessler sagt:

    Ausnehmend schön auch, dass Du mal wieder mitknusperst, Ole.

  3. Ole sagt:

    Ja, ich rare mich mach zuletzt. Der Blogschwung ist ein wenig raus zurzeit. Und so tummle ich mich außerhalb und vertraue darauf, dass er beizeiten wiederkehrt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.