Gelage

Palimpsest de Force au chocolat

Oder doch dem sehr ähnlich.

Du hattest fremde Löwenzahnblüten und grünohrige Brennesselrispen unter die Weinschaumsauce geschmuggelt, das sah ich an ihrem Zahnzwischenräume erlaubenden Lächeln, als sie, noch in keiner Sprache wieder heimisch, mir von der kurzzeitig paralisierenden Begegnung ihrer Lippen mit Deinem synästhetischen Ingwersirup undsoweiter berichtete. Hauptsächlich mit den Augen übrigens, nur bei Einleitung und Schluss griff sie in Ermangelung ausreichender Blickvarianten auf ihre, weiterhin an Espenlaub gemahnenden, Hände zurück.
Staunen mit jedem Tupfen gelauschter Spannung, auch indiziert aber von den Blättern schwarzen Tees, die konzentrisch in meiner unberührt gebliebenen Steinguttasse dümpeln, seit mehreren Viertelstunden bereits. Erst recht ablesbar an meinem Magenzwinkern, das bis dato gänzlich ignoriert wurde und in diesem Moment nur durch die Bilanz heischenden Fingerkuppen, stierhungrig auf jedes noch so ungeliebte Detail sich stürzend, ins Flackerlicht unserer Kerzen geschürzten Aufmerksamkeit geschubst wurde.
Dein häppchenweise in Worte gefasster Appetit, der Dich die Hefeklöße unwillkürlich ein, zwei Nummern größer hatte anlegen lassen; Deine zwischen Bordeaux- und Rosé-Tönen pendelnden Wangen, die ihre Zunge durstig zwischen den Lippen hervorschnellen hatte lassen; Deine, ihren Schluckreflex im Minutentakt auslösende, gleichzeitige Verquirlung von Blaubeerrisotti linkstöpfisch und Milchpartikeln zu schneeballfarbenen Schaumhauben für den abschließenden Schokospressino rechtstöpfisch, belegten die Identität des während unseres unter Mädels genossenen Jasmintees ohne Namen gebliebenen Kochs.

16 Gedanken zu „Palimpsest de Force au chocolat“

  1. Benjamin B. sagt:

    Was wäre ein Feedreader, die Blogosphäre, ja das ganze Web ohne dich und deinen Blog?

  2. amadea sagt:

    Der Tee heißt Jasmin und der Koch hat keinen Namen?

  3. amadea sagt:

    Und übersetz mir mal die Überschrift, bitt schö! chocolat versteh ich ja. Force kenn ich nur aus dem Englischen.

    stupid meeeee.

  4. kopffuessler sagt:

    So diskret können Mädels sein, amadea, jaja.
    Und die Überschrift, naja, nix stupide. Ist ein mehrsprachiges Ungetüm! Ein Palimpsest ist ja etwas mehrmals Beschriebenes, mehrere Geschichten also ineinander verwebt, wenn auch zeitlich versetzt verfasst, aber eben doch in dem einen Dokument vereint. Und das mit einiger Gewalt bewältigt. Damit es dennoch genießbar bleibt, hier aber mit etwas Schokolade verfeinert 😉

  5. kopffuessler sagt:

    Lieber schneck, wie kann er arm sein, wenn er über solche Kochkünste verfügt? Gestern erst von Herrn Ferran Adrià Acosta und seinem Restaurant erfahren, dem Alchimisten unter den Sterneköchen. Wahnsinn! (Und jetzt die Frage: Wer kennt den Namen Acosta?)

  6. King Fisher sagt:

    “Blaubeerrisotti linkstöpfisch”.
    Wunderbar!

  7. paula sagt:

    Oh, Gezaubertes von Herrn Ferran Adrià Acosta hätte ich mir gern auf der Zunge zergehen lassen. Aber Herr Buergel hat ihn ja offensichtlich verschreckt und mich auch leider nicht ins elBulli ‘verschickt’.

  8. kopffuessler sagt:

    @ King Fisher, dabei aber äußerst fleckenintensiv 😉

  9. kopffuessler sagt:

    Paula, vielleicht hast Du Deine Zunge einfach nicht weit genug rausgestreckt? 😀

  10. Ole sagt:

    Risotto selbst gekocht. Mit Knoblauch, Zwiebeln und selbst gemachtem Pesto. Ein versfreies Gedicht. Mail Dir in Kürze, bewegte Tage zurzeit, hinter den Kulissen.

  11. kopffuessler sagt:

    Ich muss gestehen, lieber Ole, selbst koche ich Risotto äußerst selten. Sollte ich wohl baldmöglichst ändern, der Herbst scheint mir eine gute Jahreszeit für das ein oder andere Reisgericht. Und für Post von Dir sowieso, aber komm erstmal zu Ruhe.

  12. amadea sagt:

    Was du alles weißt, Fusserl !!!
    Risotto ist ein wunderbar gemütliches Essen für jetzt. Ganz gut mit Fenchel. Da hätt ich ein Rezept. Wenn du magst….

  13. kopffuessler sagt:

    Rezeptwissen ist definitiv nahrhafter, amadea. Und da das mit dem Zusammenkochen schwierig ist grad, darf ich Dich bitte, mir das per Mail zukommen zu lassen?

  14. stubbornita sagt:

    kommenden freitag, übermorgen: an der 10 bleecker street in new york. sie sind alle herzlich eingeladen. wer verhindert ist oder sonst keine startnummer hat, muss zur strafe das rezept per sms anfordern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.