Gelage

Auf Wiedersehen, Kinder

Stimme, Konsistenz und Brustkorb. Viel mehr nicht. Immer mit dem linken Rücken zur Wand.

Und was ich wohl vergessen hatte: Adieu,
ihr Reiseziele, bleibt ferne Küsten, Träume.
du schöne Unbekannte. Adieu, Ekstase. (Und wer war noch gleich Wollust)
du stets umkämpfte Lebenslust.
du herzensguter Ehrgeiz.
du nie dagewesene Gesundheit, die man so gerne als das Wichtigste hervorhebt.
ihr ungeborenen Kinder.

Adieu, Papa Käsebrot und Mama Schokoladenfondue, Brunch, Brennesselsuppe und Brudda.
Oder so.

2 Gedanken zu „Auf Wiedersehen, Kinder“

  1. nora sagt:

    das ist wirklich schwer zu kommentieren.

    also, ich hab ja was gegen den inflationären smiley-gebrauch (vor allem weil ich menschen, die so etwas ständig benutzen, instinktiv für idioten halte) aber ich möchte mich an dieser stelle doch einmal ganz entschieden für die einführung einer zeichen-gestützten gesichtsausdrucks-nachahmungs-internet-sprache einsetzen.

    und jetzt schluss mit dieser Verabschiederei – lieber raus – leben!

  2. kopffuessler sagt:

    oas ned so oafach. (danke, dass du es trotzdem kommentiert hast.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.