Gestern

Wie machen Sie das mit dem Glück?

Meine Füße sind mit den Jahren kleiner geworden, das hätte ich nie für möglich gehalten. Mittlerweile mag ich sie richtig gerne. Ganz im Gegenteil zu der ppt, an der ich gerade arbeite. Warum sind Sonntage in diesem Jahr so ausufernd für Liegengebliebenes gut? Warum folgt auf den Sonntagnachmittag immer diese Trauer, die bis zum Dienstag mindestens anhält?

“Du hast nur ein Paar Füße. Wenn die Schuhe dir weh tun, musst du sie wechseln. Die Füße, die kann man nicht wechseln”, sagt Monsieur Ibrahim im Film, den ich gerade aus dem einen Augenwinkel verfolge und ich kraule mein Tasthaar, das sich auch nicht wechseln lässt. Nur Schmerzen macht. Wird ein eigentlich lebloses Tasthaar berührt, biegt es sich und bewegt das Blut in der Kapsel zur Seite.

~~~~~~~~~

Gestern viel über Träume gesprochen, dringend nötige Sprachfetzen aus der Kehle gegurgelt und in Wortpakete geschnürt, die das Gegenüber hoffentlich auch ermunterten. Nicht nur zermalmten. Mich in den eigenen Träumen sehr fremd gefühlt und das Leben der Tage um die Nächte mit diesen Träumen am liebsten gleich mit in die Wortpakete geschnürt. Die Langeweile und den Ekel, den Neid und die Ungeduld. Vor der eigenen Wucht in die Knie gegangen, die Arbeit auf heute verschoben, den Brunch abgesagt und der Wehmut nicht den nötigen aber doch mehr Raum als wochentags gegeben.

Ausgiebig aus dem Fenster geschaut und auch die eigenen Kurven einer Musterung unterzogen. Sorgen entdeckt, die sich so tief in die Poren gebohrt hatten, dass längst Tasthaare darin wurzeln. Lebenslos und doch mit der Kraft meinem Dasein tagtägliche Schmerzen zuzufügen. Lust bekommen auf Unbekümmertheit, auf einen Sommer voller Augenschmaus und Verführung. Voller Komplimente, voller Aufbrüche und am liebsten vollgepackt mit wollüstig räkelndem Glück: Vom kleinen Zeh übers Knie bis in den trotzigen Kopf.

8 Gedanken zu „Wie machen Sie das mit dem Glück?“

  1. T.M. sagt:

    Eigene Kurven? Wie soll der geneichte Leser da jetzt einen klugen Kommentar machen, ohne jedes aussagekräftige Bildmaterial?

  2. kopffuessler sagt:

    Immer diese Kurvendiskussionen. Ich fordere Meinung, sei sie auch noch so konvex.

  3. T.M. sagt:

    Also, meine Meinung ist: manche hier sind zu dick.

  4. kid37 sagt:

    Immerhin macht der Frühling gerade einen auf Versprechen. Ich schau mir das mal unbefangen an.

  5. nora sagt:

    ich bin für mehr Hedonismus und sein. statt leisten und werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.