Gestik

Aus den Augen verloren

das Leben, und es fehlt. Jeden Tag mehr. Mindestens so bitterstoff-intensiv aber ist die Angst. Vor jedem Tag, an dem nichts als Leben auf der Liste steht. Vor jedem Ja. Vor jedem Strich. Vor dem Montag vor allem und dem Samstagmorgen.
Vor dem Wochenende gibt es Pickel und am Sonntagabend Blues. Dazwischen regiert Prinz Nervous, raubt Silbe um Silbe, Pigment um Pigment. Lacht sich eine Furunkel ins nasswarme Fäustchen und baut Wortberge wo Sonnenuntergänge hingehörten.

Inmitten der schwarzweissen Kringel, unbeeindruckt von Augenringen und blutleeren Venen: das Mädchen ohne Sorgenfalten, die Lust auf wochenlange Verführung, der Traum unverkäuflicher Gesundheit.

5 Gedanken zu „Aus den Augen verloren“

  1. mirja sagt:

    Wunderschönes Foto!

  2. sonali sagt:

    …und der Unverwundbarkeit.

  3. sonali sagt:

    eigentlich nicht. eigentlich schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.