Geliebte

Wie geht es dir?

Eierschale | Anne Seubert

Mit deiner Frage entführst du mich in eine Zeit, als ich noch laufen konnte, als ein Schritt ein Weg in die richtige Richtung war oder doch zumibdest werden konnte und in jedem Fall vorgab, zu sein.

Wie geht es dir?

Das Über-Ich hat Pause während du sprichst. Das Es darf Objekt spielen, und du dem Ich deine Stimme leihen. Ob sie bis zur Antwort durchhält ist eine Frage der Ehre. Aber auch eine des Voluminalpronomen.

Noch seid ihr euch einig.

Wie wenn nicht gleich, zischt dein Jüngeres ich aus den hinteren Rängen, stiehlt der Souffleuse die Show und dir das Vorrecht des Älteren. Heute bist du dran, morgen verliere ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.