Gegenwart

Leise Vergnügungen (X)

Leise Vergnügungen | © Ånne Seubert

# Den Geist für seine Anwesenheit loben.
# Dem Sucher der Kamera das Antlitz des verschlafenen Spätsommers entlocken.
# Den See beim ersten Besuch bereits duzen.

# Der Wirklichkeit eine Szene machen.
# Der Blumenfrau einen Kuchen vorbeibringen, den mit den ersten Zwetschgen. Dem Bäcker Blumen.
# Mit dem eigenen Bauchnabel eine Existenzberatung durchführen. Ergebnisoffen.

# Zwischen Träumen und Wachen den Hut rumgehen lassen.
# Den Tag kommen lassen. Dich abholen. Mich mitbringen.
# Den Momenten auf nackten Ballen begegnen.

# Der Nacht so nahe kommen, dass das Zittern der Sterne offenbar wird.
# Der Wonne einen Guten Tag wünschen und mich damit heimlich zum Abendessen einladen.
# Luft holen, von der guten, und mich selbst damit von innen wachkitzeln.

Leise Vergnügungen III, III, IVV, VI, VII, VII, IX.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.